Psalm 119,1-90

Ps119,1Wohl denen, deren Wandel unsträflich ist, die einhergehn im (oder: nach dem) Gesetz des HERRN!

Ps119,2Wohl denen, die Seine Zeugnisse beobachten, die mit ganzem Herzen Ihn suchen.

Ps119,3Die auch kein Unrecht verüben, sondern auf Seinen Wegen gehen!

Ps119,4Du selbst hast Deine Befehle erlassen, dass man sie sorglich (oder: genau) befolge.

Ps119,5Ach möchte doch mein Wandel fest sein in der Befolgung Deiner Satzungen!

Ps119,6Dann werde ich nicht beschämt sein, wenn ich alle Deine Gebote vor Augen habe.

Ps119,7Ich will Dir aufrichtigen Herzens danken, indem ich die Rechte (oder: Verordnungen) Deiner Gerechtigkeit lerne.

Ps119,8Deine Satzungen will ich halten: verlass mich nicht ganz und gar!

Ps119,9Wie wird ein Jüngling seinen Wandel rein gestalten? Wenn er ihn führt (oder: sich hält) nach Deinem Wort.

Ps119,10Mit ganzem Herzen suche ich Dich: lass mich von Deinen Geboten nicht abirren!

Ps119,11In meinem Herzen wahre ich Dein Wort, um mich nicht gegen Dich zu verfehlen.

Ps119,12Gepriesen seist Du, o HERR: lehre mich Deine Satzungen!

Ps119,13Mit meinen Lippen zähle ich her alle Rechte (oder: Verordnungen) Deines Mundes.

Ps119,14An dem Wege Deiner Zeugnisse habe ich Freude wie über irgendwelchen Reichtum.

Ps119,15Über Deine Befehle will ich sinnen und achten auf Deine Pfade.

Ps119,16An Deinen Satzungen habe ich meine Lust, will Deine Worte nicht vergessen.

Ps119,17Tu Gutes an Deinem Knecht, auf dass ich leben bleibe, so will ich Deine Worte befolgen.

Ps119,18Öffne mir die Augen, dass ich klar erkenne die Wunder in Deinem Gesetz.

Ps119,19Ich bin nur ein Gast auf Erden: verbirg Deine Gebote nicht vor mir.

Ps119,20Meine Seele verzehrt sich vor Sehnsucht nach Deinen Rechten (oder: Verordnungen) allezeit.

Ps119,21Gedroht hast Du den Stolzen; verflucht sind, die von Deinen Geboten abweichen.

Ps119,22Wälze Schmach und Verachtung von mir ab, denn ich beobachte Deine Zeugnisse.

Ps119,23Mögen auch Fürsten sitzen und wider mich beraten: Dein Knecht sinnt doch über Deine Satzungen nach.

Ps119,24Ja, Deine Zeugnisse sind meine Freude, meine Ratgeber sind sie.

Ps119,25Mein Mut ist in den Staub gesunken: belebe mich wieder nach Deinem Wort (= Deiner Verheissung).

Ps119,26Ich habe Dir meine Lage geschildert, da hast Du mich erhört: lehre mich Deine Satzungen.

Ps119,27Lass mich den Weg verstehn, den Deine Befehle gebieten, so will ich sinnen über Deine Wunder.

Ps119,28Mein Herz zerfliesst vor Kummer in Tränen; richte mich auf nach Deinen Worten.

Ps119,29Den Weg der Lüge halte fern von mir, doch begnade (= beschenke) mich mit Deinem Gesetz!

Ps119,30Den Weg der Treue habe ich erwählt, Deine Rechte (oder: Verordnungen) unanstössig befunden.

Ps119,31Ich halte fest an Deinen Zeugnissen: HERR, lass mich nicht zuschanden werden!

Ps119,32Den Weg Deiner Gebote will ich laufen, denn Du machst mir weit das Herz (= erfreust mir das Herz).

Ps119,33Lehre mich, HERR, den Weg Deiner Satzungen, so will ich ihn innehalten bis ans Ende.

Ps119,34Verleihe mir Einsicht, damit ich Deine Weisung beachte und sie mit ganzem Herzen befolge.

Ps119,35Lass mich wandeln auf dem Pfade Deiner Gebote, denn an diesem habe ich meine Freude.

Ps119,36Neige mein Herz Deinen Zeugnissen zu und nicht zur Gewinnsucht (oder: zu unrechtem Gewinn).

Ps119,37Wende meine Augen ab, dass sie nicht nach Eitlem schauen; belebe mich auf Deinen Wegen.

Ps119,38Erfülle an Deinem Knechte Deine Verheissung, die darauf abzielt, dass man Dich fürchte.

Ps119,39Wende ab meine Schmach, vor der mir graut; denn Deine Rechte (oder: Verordnungen) sind heilsam.

Ps119,40Fürwahr, ich sehne mich nach Deinen Befehlen: belebe mich durch Deine Gerechtigkeit!

Ps119,41Lass Deine Gnadenerweise mir widerfahren, o HERR, Deine Hilfe nach Deinem Wort (oder: Deiner Verheissung),

Ps119,42Dass ich dem, der mich schmäht, zu antworten weiss; denn ich verlasse mich auf Dein Wort.

Ps119,43Und entzieh meinem Munde nicht ganz das Wort der Wahrheit; denn ich harre auf Deine Rechte (oder: Verordnungen).

Ps119,44Und befolgen will ich Dein Gesetz beständig, immer und ewiglich.

Ps119,45So werde ich wandeln auf freier Bahn; denn ich habe mich stets um Deine Befehle gekümmert.

Ps119,46Und ich will von Deinen Zeugnissen reden vor Königen, ohne mich zu scheuen.

Ps119,47Denn ich habe meine Freude an Deinen Geboten, die mir lieb sind.

Ps119,48Und hebe meine Hände auf zu Deinen Geboten, [die mir lieb sind,] will über Deine Satzungen sinnen.

Ps119,49Halte Deinem Knecht getreulich Dein Wort, auf das Du mich hast hoffen lassen!

Ps119,50Das ist mein Trost in meinem Elend, dass Dein Wort (oder: Deine Verheissung) mich neu belebt hat.

Ps119,51Die Übermüt'gen verspotten mich masslos, doch ich bin von Deinem Gesetz nicht abgewichen.

Ps119,52Gedenke ich Deiner Rechte (oder: Verordnungen) aus der Vorzeit, so fühle ich mich, o HERR, getröstet.

Ps119,53Heisser Zorn erfasst mich wegen der Gottlosen, die Dein Gesetz verlassen haben.

Ps119,54Deine Satzungen sind mir zu Lobgesängen geworden im Hause meiner Pilgerschaft.

Ps119,55In der Nacht sogar gedenke ich Deines Namens, o HERR, und befolge Dein Gesetz.

Ps119,56Das ist mir zuteil geworden, dass ich Deine Befehle befolgt habe.

Ps119,57Meine Aufgabe ist, o HERR, ich bekenne es, Deine Worte zu befolgen.

Ps119,58Von ganzem Herzen fleh' ich Dich an: Sei mir gnädig nach Deiner Verheissung!

Ps119,59Ich habe über meine Wege nachgedacht und lenke (daher) meine Schritte zu Deinen Zeugnissen zurück.

Ps119,60Ich eile und säume nicht, Deine Gebote zu befolgen.

Ps119,61 Die Fallstricke der Gottlosen umringen mich; dennoch vergesse ich Dein Gesetz nicht.

Ps119,62 In der Mitte der Nacht stehe ich auf, um Dir zu danken für die Verordnungen Deiner Gerechtigkeit.

Ps119,63 Befreundet bin ich mit allen, die Dich fürchten, und mit denen, die Deine Befehle befolgen.

Ps119,64 Deiner Gnade (oder: Güte), o HERR, ist die Erde voll: lehre mich Deine Satzungen!

Ps119,65 Gutes hast du an Deinem Knechte getan, o HERR, nach Deiner Verheissung.

Ps119,66 Rechte Einsicht und Erkenntnis lehre mich, denn ich vertraue auf Deine Gebote.

Ps119,67 Bevor ich gedemütigt wurde, ging ich irre; jetzt aber beobachte ich Dein Wort.

Ps119,68 Du bist gütig und erweisest Gutes: lehre mich Deine Satzungen!

Ps119,69 Lügen haben die Stolzen gegen mich erdichtet, ich aber befolge Deine Befehle mit ganzem Herzen.

Ps119,70 Unempfindlich wie von Fett ist ihr Herz, ich aber habe Freude an Deinem Gesetz.

Ps119,71 Gut war's für mich, dass ich gedemütigt wurde, damit ich Deine Satzungen lernte.

Ps119,72 Die Weisung Deines Mundes ist mir lieber als Tausende von Gold- und Silberstücken.

Ps119,73 Deine Hände haben mich geschaffen und gebildet: verleihe mir nun auch Einsicht, dass ich Deine Gebote lerne!

Ps119,74 Die Dich fürchten, werden mich sehen und sich freun; denn ich habe auf Dein Wort (oder: deine Verheissung) geharrt.

Ps119,75 Ich weiss, o HERR, dass Deine Gerichte gerecht sind und Du mich in Treue gedemütigt hast.

Ps119,76 Lass doch Deine Gnade mir Trost gewähren, wie Du Deinem Knechte verheissen hast!

Ps119,77 Lass mir Dein Erbarmen widerfahren, dass ich auflebe, denn Dein Gesetz ist meine Lust.

Ps119,78 Lass die Stolzen zuschanden werden, weil sie ohne Grund mich niederdrücken; ich aber sinne über Deine Befehle.

Ps119,79 Lass mir sich zuwenden, die Dich fürchten und die Deine Zeugnisse anerkennen!

Ps119,80 Mein Herz halte treu an Deinen Satzungen fest, auf dass ich nicht zuschanden werde.

Ps119,81 Meine Seele schmachtet nach Deiner Hilfe (oder: Rettung): ich harre auf Dein Wort.

Ps119,82 Meine Augen schmachten nach Deiner Verheissung, indem ich frage: Wann wirst Du mich trösten?

Ps119,83 Bin ich auch wie ein Schlauch im Rauch geworden, hab' ich doch Deine Satzungen nicht vergessen.

Ps119,84 Wie viele sind noch der Lebenstage Deines Knechts? Wann hältst Du Gericht über meine Verfolger?

Ps119,85 Übermütige haben mir Gruben gegraben, sie, die sich nicht nach Deinem Gesetz verhalten.

Ps119,86 Alle Deine Gebote sind Wahrheit; mit Lüge (oder: Unrecht) verfolgt man mich: so hilf mir!

Ps119,87 Fast hätten sie mich im Lande umgebracht; doch ich verlasse Deine Befehle nicht.

Ps119,88 Nach Deiner Gnade erhalte mich am Leben, so will ich das Zeugnis Deines Mundes befolgen.

Ps119,89 Auf ewige Zeit, o HERR, steht fest Dein Wort im Himmel.

Ps119,90 Von Geschlecht zu Geschlecht währt Deine Treue; Du hast die Erde festgestellt, und sie steht;